Archive for 2008

Sinnvolle Lösung ist nicht möglich, wenn beide Seiten auf Maximalforderung beharren.

Kategorie Vermögensverwaltung | Source Jahresbericht 2008/20

Das Verhältnis zwischen Kunde und Bank war seit Langem gestört. Die Bank entschloss sich deshalb, die Beziehung unter Einhaltung der Kündigungsfrist aufzulösen. Gleichzeitig teilte sie dem Kunden mit, dass sie

[weiterlesen …]



Unklare Gesetzesregelung darf nicht zu einem Nachteil des Kunden führen

Kategorie Konsumkredit/-leasing | Source Jahresbericht 2008/19

Der Kunde war mit der Dienstleistung seiner Bank nicht mehr zufrieden. Er beauftragte diese deshalb, die Wertschriften und Kontoguthaben auf seine neue Bank zu übertragen. Im Zusammenhang mit einer bestimmten

[weiterlesen …]



Folgen einer nicht mit dem Dritten abgesprochenen Vertragsänderung

Kategorie Konsumkredit/-leasing | Source Jahresbericht 2008/18

Die Bank gewährte ihrer Kundin Meier einen Kredit von CHF 120’000.-. Herr Huber verpfändete der Bank als Sicherheit für diesen Kredit die Ansprüche aus zwei Lebensversicherungspolicen über CHF 100’000.- und

[weiterlesen …]



Zahlungsverspechen und Kaufvertrag über eine Liegenschaft, Abmachungen zwischen Käufer und Verkäufer binden Banken nicht

Kategorie Hypothek allgemein | Source Jahresbericht 2008/17

Der Kunde kaufte ein Haus, welches vorerst noch renoviert werden musste. Die Renovationen waren durch den Verkäufer vorzunehmen. Die entsprechenden Kosten waren im Kaufpreis eingeschlossen. Gemäss Kaufvertrag musste der Kunde

[weiterlesen …]



Auflösung eines Vorsorgekontos: Voraussetzungen

Kategorie Vermögensverwaltung | Source Jahresbericht 2008/16

Die Kundin teilte der Bank mittels Formular mit, sie wolle ihr Vorsorgekonto (2. Säule) auflösen. Die Bank solle die Fondsanteile verkaufen und den Erlös auf ihr Privatkonto überweisen. Im Begleitschreiben

[weiterlesen …]